Clara Herrmann

she/her
Leitung, JUNGE AKADEMIE, Akademie der Künste, Berlin
Clara Herrmann, Leitung JUNGE AKADEMIE, Akademie der Künste
Photo credit / Image credit
Stefanie Walk

Seit 2019 leitet Clara Herrmann die JUNGE AKADEMIE, das internationale Residenzprogramm der Akademie der Künste, Berlin, mit Residenzen in Berlin (Deutschland) und Olevano/Romano (Italien). Für die JUNGE AKADEMIE entwickelte sie das Programm HUMAN MACHINE und initiierte und kuratierte das Projekt AI ANARCHIES zum Thema KI und Ethik mit einem Stipendienprogramm und einer Herbstschule, die von Nora N. Khan und Maya Indira Ganesh ko-kuratiert wurde, sowie einer abschließenden Ausstellung im Juni 2023 unter dem Titel "Broken Machines & Wild Imaginings". Herrmann war Mitbegründerin und Koordinatorin des Programms Digital Solitude der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart, von 2015-19, wo sie das Projekt Web Residencies entwickelte und kuratierte. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kulturmanagement an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und ist Mitherausgeberin des Sammelbandes Der digitale Kulturbetrieb. Clara Herrmann studierte Literaturwissenschaft, Jura und Kulturmanagement in Konstanz, Berlin, London und Frankfurt (Oder).

Sessions

Ausblick: Was Kulturakteur*innen für die neue KI-Welt brauchen

Joe Chialo, Felor Badenberg, Clara Herrmann, Sabine Frank, AC Coppens

Summary
Am Ende der KI-Konferenz fragen wir nach Ressourcen, Know-How und Förderung, aber auch Regeln und Regulierung, Tools und Infrastrukturen: Was brauchen Kulturakteur*innen und -Institutionen aus, um verantwortungsbewusst und kreativ mit den neuen KI-Möglichkeiten umgehen zu können?
Panel
German
PROMPTING CULTURE_
Conference