How to care for sex robots

Iris Phan, Philipp Fussenegger

Summary
Sexroboter dienen dem Menschen dazu, mit ihm Sex zu haben. Jederzeit und in jeder Form. Damit all dies gut funktioniert, muss der Roboter mit Daten gefüttert werden - mit sehr vielen Daten.
Dies birgt allerdings erhebliche rechtliche und ethische Implikationen.
Talk
German
Conference

Es gibt sie schon: Sexroboter: Noch nicht in jedem Haushalt oder an jeder Straßenecke und aus verschiedenen Gründen scheint die Annahme gerechtfertigt, dass diese niemals eine vergleichbare Verbreitung erfahren, wie etwa Laptops oder Smartphones. Dennoch, wie bei den Mobile Devices spielt die schnell voranschreitende technologische Entwicklung ebenfalls eine Rolle für Sex Toys und eben auch Sexroboter.
Der Sexroboter unterscheidet sich deshalb von der "herkömmlichen Sexpuppe", da Künstliche Intelligenz (K.I)  in diesen verbaut ist und ab dieser Stelle wird es spannend: K.I. funktioniert nur dann richtig gut, wenn sie mit Daten gut gefüttert wird. Mit vielen Daten! Daten, die über Kameras, Mikrofone oder Sensoren gesammelt werden. Bei den in Sexrobotern gesammelten Daten handelt es sich fast ausnahmslos um Daten, die unproblematisch unter Artikel 9 DSGVO subsumiert werden können. Aber auch das Thema Datenschutzfolgenabschätzung (oder besser: Privacy Impact Asssessment) gewinnt hier eine pikante Bedeutung.

Darüber hinaus birgt die Möglichkeit, dass im Wege der Customization ein Sexroboter nach Wunsch kreiert werden kann, weitere ethische Implikationen. Soll jede Ausformung menschlicher Fantasie gestattet sein? Soll es nicht gerade möglich sein/ möglich gemacht werden, dass gesellschaftlich nicht gewollte Sexualpraktiken an einem Sexroboter (einem Gegenstand) ausgelebt werden? Aber auch als Sexualbegleitung werden Sexroboter ins Spiel gebracht.

Warum wir die rechtlichen und ethischen Maßstäbe, die bei der Konstruktion von Sexrobotern angelegt werden, nicht allein den Produzenten überlassen sollten, wird in diesem Beitrag/in dieser Session erläutert und diskutiert.

Person lässt den Roboter Pepper tanzen
Juristin Stabsstelle IT Recht, Dozentin für Roboterethik